Arzneimittel und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel – Was sie bewirken und warum Sie sie in Betracht ziehen sollten

Bei all den neuen Medikamenten, die es heute gibt, ist es wichtig zu wissen, was sie sind und wie sie wirken. Es gibt viele verschiedene Arten von Medikamenten, die gegen Depressionen eingesetzt werden. Die meisten von ihnen haben eine gewisse Wirkung, aber sie sind nicht die besten. Es gibt auch neue Medikamente, die besser als die alten sind. Sie sollten diese kennen und wissen, was sie bewirken.

Medikamente

Es gibt viele verschiedene Arten von Medikamenten, die bei Depressionen eingesetzt werden. Die meisten von ihnen sind selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRIs. Sie veranlassen den Körper, mehr Serotonin zu produzieren. Serotonin ist ein Neurotransmitter im Gehirn, der die Stimmung beeinflusst. Diese Medikamente können allein oder in Verbindung mit anderen Medikamenten oder DMSO eingesetzt werden. Die Dosierung hängt von der jeweiligen Person ab. Bei manchen Menschen können diese Medikamente leichte Nebenwirkungen haben. Diese können von einer Verschlimmerung bis hin zu Schläfrigkeit und Kopfschmerzen reichen. Bei manchen Menschen können mehr Nebenwirkungen auftreten. Diese können von Schwindel bis hin zu Übelkeit und Kopfschmerzen reichen. Diese Medikamente können bei manchen Menschen zu einer Gewichtszunahme führen. Sie können andere Medikamente beeinflussen, die eingenommen werden. Es ist sehr wichtig, über diese Medikamente Bescheid zu wissen.

Pflanzliche Präparate

Die häufigste Art von pflanzlichen Ergänzungsmitteln ist eine Kräutermischung. Diese bestehen aus einer Vielzahl von Kräutern und anderen Pflanzen, die miteinander in Kontakt gebracht werden. Von einigen dieser Kräuter ist bekannt, dass sie die Stimmung beeinflussen. Ein Beispiel dafür ist Johanniskraut. Dies ist eine Kräutermischung, die täglich als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird. Bei manchen Menschen kann es Schwindelgefühle auslösen, bei anderen wiederum Ohnmachtsgefühle. Diese pflanzlichen Präparate sollten nicht eingenommen werden, wenn Sie blutverdünnende Medikamente oder andere Blutverdünner einnehmen. Sie sollten nicht eingenommen werden, wenn Sie schwanger sind. Diese Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht während der Stillzeit eingenommen werden. Dies kann für das Baby gefährlich sein.

Schlussfolgerung

Medikamente und pflanzliche Präparate sind zwei Möglichkeiten zur Behandlung von Depressionen. Sie sollten sie jedoch nicht einnehmen, wenn Sie blutverdünnende Medikamente oder andere Blutverdünner einnehmen. Sie sollten sie nicht einnehmen, wenn Sie stillen oder schwanger sind. Wenn Sie sie doch einnehmen, sollten Sie sie sofort absetzen und Ihren Arzt konsultieren. In den zahlreichen Büchern, die es zu diesem Thema gibt, können Sie viele weitere Informationen finden.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.